Concerts

 

27.01.17 Outlaw Pariah + Break the Anxiety (Metal)

10.02.17 Beatgarten Hip Hop Jam (Hip Hop)

17.02.17 SPH Bandcontest mit:

Diary of Madness + Dirty Old Spice + Kora Melodies + Phantom Reverb + The Kraimers

03.03.17 Poetry Night + Bantil Wenzel (Avantgarde Folk)

10.03.17 tba.

24.03.17 Whispers of the Damned + Fundament of a Dream (Metal) Abgesagt !

07.04.17 Upside Gallery + Dirty Old Spice (Indie Rock) + Joule (Singer / Songwriter)

08.04.17 Poetry Slam

21.04.17 Jazzmannsdörfer (Jazz)

28.04.17 Hybrid Maniac+ Whispers of the Damned (Rock, Metal))

Doors: 19.00 Uhr Eintritt: 5 €

27.01.17 Outlaw Pariah + Break the Anxiety

Outlaw Pariah:

Hart, ehrlich, unverblühmt… OUTLAW PARIAH
Die Metal Band aus dem Münchner Umland besteht aus vier jungen Männern die es sich zum Ziel gesetzt haben, ihrem Publikum einen lautstarken und mitreißenden Abend zu bieten.
Wer auf liebliche Klänge und sanfte Melodien steht ist hier eindeutig falsch. Für alle anderen gilt: Überzeugt euch selbst!
Wir werden Euch immer mit den neusten Bildern und Events auf dem Laufenden halten. Sorgt dafür, dass hieraus etwas ganz Großes wird ;) Wir freuen uns über jeden Besucher und jeden neuen Fan. Wenn Euch unsere Musik gefällt lasst einen Daumen da. Ladet auch gerne weitere Metal Heads ein. Booking Anfragen / Terminvorschläge schickt Ihr uns am besten per Mail (pariahheavymusic@gmail.com) oder direkt per Facebook über unsere Fanpage

Break the Anxiety:

Break The Anxiety (gegründet 13.12.2013) ist eine junge Metalcore / Melodic Death – Band aus Freising, die sich durch eine gelungene Mischung aus harten Rythmen und Riffs, eingängigen Melodien und persönlichen sowie sozialkritischen Texten definiert. Im Zusammenspiel mit wuchtigen Breakdowns und energiegeladenen Screams und Growls, verbunden mit einer präsenten Bühnenshow, begeistert die Band ihr Publikum immer wieder aufs Neue. Aufgrund von häufigen Bandmitgliederwechseln hatte die Band mit anfänglichen Startschwierigkeiten zu kämpfen, doch etabliert sie sich bis heute in der aktuellen Besetzung seit nun mehr als eineinhalb Jahren in der Freisinger und Münchner Metalszene. In der Mitte des Jahres nahm Break The Anxiety Ihre erste Demo auf, welche in ein paar Wochen Ihren Release feiern wird. Schon vorab hat die junge Band ein Lyric Video auf YouTube dazu veröffentlicht. Break The Anxiety probt im alten JUZ Vis a Vis in Freising und hatte dort und in den umliegenden Veranstaltungsorten wie München und Umgebung schon einige Auftritte und konnte Bühnenerfahrungen sammeln. Jetzt geht die Band einen Schritt weiter und sucht nach neuen Auftritts-Locations außerhalb des Münchner und Freisinger Raums.

 

10.02.17 Beatgarten Hip Hop Jam

 

07.10.16 SPH Bandcontest

Im Jahr 2008 von einer Gruppe von Musikern in Montabaur (Westerwald, Deutschland) gegründet, sind wir inzwischen mit mehr als 1.000 teilnehmenden Bands und 500 Konzerten pro Jahr einer der größten Nachwuchswettbewerbe Europas. Der SPH Bandcontest findet jährlich in mehreren Auswahlrunden in ungefähr 70 Städten Deutschlands und Österreichs statt und zur Saison 2016 erstmals auch in der Schweiz. Wir werden durch die nationale Musikindustrie und entsprechende Verbände gefördert, die in unserer Arbeit ein unterstützenswertes Gesamtkonzept für wirklich nachhaltige Nachwuchsarbeit sehen. So gehören um Beispiel renommierte Firmen wie Shure, ENGL, Bax-Shop, KLANG, Vision Ears, LD Systems und Palmer zu den Partnern des SPH Bandcontests. Im deutschsprachigen Raum sind mehr als 200 junge Menschen aktiv in die Organisation des SPH Bandontests eingebunden, alle selbst leidenschaftliche Musiker. Der SPH Bandcontest ist eine Plattform von Musikern für Musiker!

03.03.17 Poetry Night

Inzwischen hat das eine gewisse Tradition: Etwa alle neun Monate findet in der
Jugendbegegnnungsstätte „Cordobar“ in Germering eine Literaturveranstaltung statt – am
kommenden Freitag zum vierten Mal unter dem Motto „Poetry Night“. „Als Vorlage dienen
durchaus die klassischen Poetry Slams, aber wir verzichten bewusst auf den
Wettbewerbscharakter.“, erklärt Sophie Schuhmacher, die die Veranstaltung gemeinsam mit dem Team der Cordobar organisiert. Dass es keinen Wettbewerb gibt, hat zwei Gründe: Erstens bietet die Bühne der Jugendbegegnungsstätte vor allem Nachwuchskünstlerinnen und -künstlern eine Möglichkeit, sich vor Publikum zu präsentieren, und da muss man nicht mehr Druck aufbauen, als ohnehin schon vorhanden ist. „Und außerdem gibt es so vieles im Alltag, bei dem Leistungsdruck eine Rolle spielt. Man muss ja nicht aus allem einen Wettbewerb machen.“, findet Erwin Zißelsberger, der Leiter der Einrichtung. Dieses Mal treten insgesamt 14 Poetinnen und Poeten auf, umrahmt von Musik. Dabei geht es wie
immer quer durch alle Genres, es gibt keine Vorgaben für die Texte, man muss sich auch nicht bewerben, um auftreten zu können. Vier Künstler stehen am Freitag zum ersten Mal auf der Bühne der Cordobar, darunter der von größeren Slams bekannte Mate Tabula, der unter anderem für die Satire-Zeitung „Postillon“ schreibt, genauso wie junge Slammer vom Carl-Spitzweg-Gymnasium. Die Jugendbegegnungsstätte ist bekannt dafür, junge Kreative zu unterstützen. Neben der Bereitstellung von Bandproberäumen und Durchführung von Konzerten ist das Team immer bereit, bei der Umsetzung von Veranstaltungsideen zu helfen; seien es nun Bandwettbewerbe, Kunstausstellungen oder eben Literaturabende. So vielfältig wie das Programm, so bunt das Publikum: Für die Poetry Night gibt es keine Altersbeschränkung, weder nach unten noch nach oben. Es soll eine bunte Veranstaltung werden, ganz nach dem Motto „von allen, für alle“.
Einlass ist um 19:30, Beginn um 20:00, der Eintritt kostet fünf Euro.

10.03.17 tba.

24.03.17 Whispers of the Damned + Guests

Whispers of the Damned

Nach dem nicht ganz erfolgreichen Pagan-Metal Bandprojekt, was durchaus an der Band selber lag, sind die drei Pappnasen MoC, Oaschloch und Locke nun auf der Bühne zu sehen. Ihre zarten Klänge liegen endlich in der sommergeschwängerten Luft. „Das war bei uns wie mit den Drogen, man fängt relativ sanft an und wird immer härter“ – beschreibt Locke den Werdegang und die musikalische Neuorientierung der Band. Mit viel Motivation blicken die hartgesottenen Heiden in eine glorreiche Zukunft der germeringer Blackmetal-Szene.

07.04.17 Upside Gallery + Dirty Old Spice + Joule

 

21.04.17 Jazzmannsdörfer

ist eine neue Formation, die sich, wie der Name schon sagt, dem Jazz widmet. Allerdings spielt das Quartett keineswegs nur den klassischen „Bar-Jazz“, sondern experimentiert auch im Bereich des Funk, Blues und Modern Jazz. In der Besetzung mit David Pätsch am Schlagwerk ( trommelte nach dem Musikstudium unter anderem für „Subway to Sally“, „Matthias Schweighöfer“ oder „Blue Man Group“), Stefan Berchthold am Bass/Contrabass ( zupfte nach dem Jazzstudium sowohl für die Jazzer „The Deep Blue“ als auch für diverse Country/Folkbands wie z.B. „Eric & The Peacemakers“), Constantin Maceasa am Saxophon/Klarinette ( trötete nach der Ausbildung an der Theater und Musikakademie an zahlreichen Theatern und in Bigbands z.B. der „Hugo Strasser Big Band“ oder „Dusko Goikovic Big Band“) und Sebi Weininger an der Gitarre ( klampft seit seiner Ausbildung am MGI und der Bundesakademie für Gitarre in mehreren Bands wie „Apron“, „Bad Dog Bites“, „Vambier“, etc.) lassen die vier Notenfanatiker das Tonmaterial anständig jodeln. Für den klassischen Jazzfan, den Bluesgitarrenfreund, den Rhythmusakrobaten oder den Liebhaber moderner Musikinterpretation ist hier mit Sicherheit was zum Lauschen dabei.

 

28.04.17 The Dogukan Explosion + Guests